Gesellschaft

„Hoffnungssignal für eine ganze Generation“

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat den Antrag der Pharmaunternehmen Biontech und seines amerikanischen Partners Pfizer bei der Europäischen Arzneimittelbehörde auf Zulassung des Corona-Impfstoffs für Jugendliche als „Meilenstein“ bezeichnet. Das berichtete die „Rheinische Post“.

„Es ist eine sehr gute Nachricht, dass die beiden Unternehmen auf der Suche nach einem wirksamen Impfschutz gegen Covid-19 nun so schnell auch für diese Altersgruppe entscheidend weitergekommen sind“, sagt Karliczek danach. Man habe Biontech schon sehr früh bei der Entwicklung seines Impfstoffes mit Bundesmitteln unterstützt. „Eine erfolgreiche Zulassung für diese Altersgruppe wäre ein weiterer wichtiger Schritt in der Pandemiebekämpfung.“

Grüne fordern Impfstrategie für Kinder und Jugendliche

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt fordert Pläne für Corona-Impfungen bei Kindern und Jugendlichen. „Bund und Länder müssen es dieses Mal endlich hinbekommen, vorausschauend zu handeln“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Wir brauchen schnellstmöglich eine Impfstrategie für Kinder und Jugendliche, sonst wird das im Sommer wieder Streit und Chaos mit Ansage.“

„Dass junge Menschen nun schon viel früher als gedacht mit Biontech geimpft werden könnten, ist ein Hoffnungssignal für eine ganze Generation, die in der Pandemie besonders getroffen wurde“, betonte Göring-Eckardt. Die Einschnitte, die junge Menschen gerade hinnehmen, bräuchten viel mehr Anerkennung.

Bei der Strategie müsse sichergestellt werden, dass Kinder aus sozial benachteiligten Wohnvierteln nicht hinten runter fielen, forderte die Grünen-Politikerin. Familienministerin Franziska Giffey (SPD) müsse klären, welche Logistik für eine schnelle Kinder-Impfkampagne nötig ist, wie die Impfbereitschaft erhöht werden und Verteilungskonflikte beim Impfstoff verhindern werden könnten. „Wo immer geimpft werden kann, muss das auch geschehen, ob per Impfmobil und Hausärztin, in der Schule durch die Schulärztin, oder an allen anderen Orten, an denen Kinder und Familien erreicht werden können.“

Impfungen hoffentlich bald ab 12 Jahren möglich

Der deutsche Impfstoffhersteller Biontech und sein Partner Pfizer hatten am Freitag mitgeteilt, sie hätten bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA die Zulassung ihres Corona-Vakzins für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren beantragt. Dabei gehe es um die Anpassung und Erweiterung der bestehenden Zulassung auf diese Altersgruppe, teilten die Unternehmen am Freitag mit. Sobald die EMA die Änderung genehmige, werde die angepasste bedingte Zulassung in allen 27 Mitgliedsstaaten der EU gültig sein. Das Mittel von Biontech/Pfizer ist in der EU und in den Vereinigten Staaten bislang erst für Menschen ab 16 Jahren bedingt zugelassen.

QUELLE

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button