Gesellschaft

50 Gene für Augenfarbe entdeckt

Aus DNA-Spuren unbekannter Täter kann man die wahrscheinliche Augenfarbe herauslesen. Ob ein Täter blaue oder braune Augen hat, kann nach den aktuellen Methoden mit einer Vorhersagegenauigkeit von 0.94 bestimmt werden – auf einer Skala von 1.0 für „immer richtig“ bis 0.5 für „rein zufällig“. Bei nicht-blauen und nicht-braunen Augen, also bei sogenannten Zwischenfarben, liegt dieser Genauigkeitswert bislang jedoch nur bei 0.74. Die Vorhersage könnte bald noch besser werden: Waren bislang gerade mal elf Gene bekannt, die für die Farbe der Augen verantwortlich sind, haben Wissenschaftler nun 50 weitere Gene gefunden.

Als Fortschritt auch für die forensische Genetik und somit die Ermittlungen in Kapitaldelikten sieht ein Forscherteam des Erasmus University Medical Center Rotterdam und des King’s College London daher die Ergebnisse einer großangelegten internationalen Studie zu den genetischen Grundlagen der Augenfarbe, die jetzt in der Zeitschrift „Science Advances“ veröffentlicht wurde.

„Gerade für die Vorhersage von nicht-blauen und nicht-braunen Augen war die Genauigkeit bislang wesentlich geringer“, sagt Manfred Kayser, Leiter der Abteilung für Genetische Identifizierung des Erasmus University Medical Center Rotterdam. „Hier liefert die Studie nun weitere wissenschaftliche Grundlagen, um die Vorhersagegenauigkeit für diese Augenfarben für die forensische Fallarbeit sowie die anthropologische Forschung zu erhöhen.“

Eines der „auffälligsten Gesichtsmerkmale“

Seit langem schon versuchen Wissenschaftler herauszufinden, wie es zu den Ausprägungen verschiedener Nuancen der Augenfarbe vom hellstem Blau bis zum dunkelsten Braun kommt. Um der Antwort näher zu kommen, haben die Forscher DNA-Proben von 195.000 Menschen mit europäischen und asiatischen Wurzeln untersucht. Es ist nach den Angaben der Wissenschaftler die bisher größte genetische Studie zur Augenfarbe.

Früher habe man angenommen, dass die Vererbung der Augenfarbe „allein von ein oder zwei Genen bestimmt“ werde. So dachte man erklären zu können, warum braune Augen dominant über blaue seien, erläutert Kayser. Zwar sei das oft so, aber eben nicht immer. Der Grund dafür ist, wie die Studie zeigt, dass die Anzahl der Augenfarben-Gene viel größer ist. Ein weiteres wichtiges Ergebnis: Obwohl die Augenfarbe bei Asiaten allein verschiedene Brauntönungen umfasst und in Europa Augenfarben von hellblau bis dunkelbraun vorkommen, sind die genetischen Grundlagen ähnlich.

QUELLE

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button