Gesellschaft

Suche nach vier weiteren Tatverdächtigen

Im Fall der gestohlenen Preziosen dreier Diamantgarnituren aus dem Grünen Gewölbe in Dresden haben die Ermittler vier weitere Tatverdächtige zur öffentlichen Fahndung ausgeschrieben. Die vier Männer stehen im Verdacht, Beihilfe zum schweren Bandendiebstahl geleistet zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Dresden mitteilten.

Die Beschuldigten sollen am Sonntag, dem 24. November 2019, um die Mittagszeit, den späteren Tatort inspiziert und die dabei gewonnenen Erkenntnisse den Tätern zur Verfügung gestellt haben. Aufnahmen der Videoüberwachung zeigen, wie die vier Männer als Gruppe und zügigen Schrittes durch das Historische Grüne Gewölbe laufen. Den Ermittlern zufolge haben sie sich dabei insbesondere an dem Fenster, durch das die Täter am frühen Morgen des 25. November in das Museum eindrangen sowie an der Vitrine, aus der sie die rund zwei Dutzend Schmuckstücke stahlen, aufgehalten.

Bei einem der Männer handele es sich „hoch wahrscheinlich“ um einen Verwandten der im vergangenen November festgenommen mutmaßlichen Haupttäter. Diese gehören dem Berliner Remmo-Clan an, einem ursprünglich aus der Türkei und dem Libanon stammenden Großfamilienverband, aus dem mehrere Mitglieder für zahlreiche zum Teil Aufsehen erregende Straftaten in der jüngeren Vergangenheit verurteilt wurden. Dazu zählt auch der Diebstahl der 100 Kilogramm schweren Goldmünze „Big Maple Leaf“ aus dem Berliner Bode-Museum.

Wissam Remmo, einer der verurteilten Täter aus dem Bode-Museum, zählt zu den vier Männern, die sich wegen des Diebstahls im Grünen Gewölbe in Untersuchungshaft befinden. Nach einem fünften Haupttäter, dem 21 Jahre alten Abdul Majed Remmo, wird international gefahndet. Gegen alle fünf Männer bestehe „dringender Tatverdacht“, so die Staatsanwaltschaft.

QUELLE

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button