Sport

Aus für Köln nach Elfmeterschießen – Leipzig, Wolfsburg und Mönchengladbach im Viertelfinale

Der 1. FC Köln ist als nächster Fußball-Bundesligist überraschend im DFB-Pokal ausgeschieden. Die Kölner unterlagen im Achtelfinale bei Zweitligist Jahn Regensburg mit 3:4 im Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es am Mittwochabend 2:2 (2:2, 2:2) gestanden. Borussia Mönchengladbach, RB Leipzig und VfL Wolfsburg erreichten zuvor das Viertelfinale.

Die Gladbacher siegten 2:1 (1:1) bei Liga-Rivale VB Stuttgart. Die Sachsen setzten sich gegen den Zweitligisten VfL Bochum mit 4:0 (2:0) durch. Im Bundesliga-Duell gegen den Tabellenletzten FC Schalke 04 kamen die Wolfsburger zu einem mühevollen 1:0 (1:0).

Nach der frühen Stuttgarter Führung durch Silas Wamangituka (2.) drehten Marcus Thuram (45.+1) und Alassane Pléa (50.) die Partie zu Gunsten der Borussia. In Leipzig trafen Amadou Haidara (11. Minute), Marcel Sabitzer (45.+1) und zweimal Yussuf Poulsen (66./75.) für RB. Wout Weghorst (40.) erzielte für die Wolfsburger das entscheidende Tor im Nachschuss nach einem von ihm vergebenen Foulelfmeter.

Einen Tag zuvor waren die Bundesligisten Werder Bremen und Borussia Dortmund, der Zweitligist Holstein Kiel und überraschend der Regionalligist Rot-Weiss Essen in die Runde der letzten Acht eingezogen.

Am Sonntag wird die Viertelfinal-Runde ausgelost. Die Spiele finden am 2. und 3. März statt. Die Halbfinal-Partien sind für den 1. und 2. Mai vorgesehen, das Endspiel steht am 13. Mai in Berlin an.

QUELLE

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button